Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/dukespecial

Gratis bloggen bei
myblog.de





ich möchte gerne um mich schlagen

ich deprimiere mich selbst, ich weiss es. ich selbst bin mein grösstes problem. aber jetzt gerade ist mir das alles so scheissegal. ich habe es so satt ich zu sein, mich nicht verändern zu können. ständig diese rückschläge. ich hab keinen bock mehr auf den mist!! wann kam ich auch auf die scheiss idee der selbsthilfe??? mich selbst therapieren, pha, als ob das je funktioniert hätte oder würde. es ist einfach alles zu kotzen, allem voran ich selbst. ich find mich selbst so unglaublich beschissen gerade, ich weiss gar nicht was ich schreiben soll. der ganze mist den ich gedanklich produziere, was soll das alles??? und wie zur hölle kommt das xanax hier ins haus??? auch egal, hauptsache es ist hier. auch wenn ich nicht zu viel klauen darf.

ich war zu brav all die jahre denkt ihr? ihr kennt mich nicht. aber bitte, hier habt ihr eure rebellin. ist es das was ihr von mir sehen wolltet??

19.11.07 03:18


entwicklungen

musik -> eminem - loose yourself

zurück bin ich also an dem ort den sie "zuhause" nennen. ich hätte es besser wissen sollen. ich bin hier umgeben mit menschen von früher. auch solche die mir damals nahe standen. ich sehe sie, unterhalte mich und lache sogar mit ihnen. ich sehe wie sie sich alle entwickelt haben. wie sehr sie von anderen leuten umgeben sind. und dann sehe ich mich. ich bin immer noch genau so. habe mich nicht entwickelt, bin stehen geblieben. aber was zur hölle hab ich eigentlich auch erwartet??? das die alle hier sitzen und auf meine rückkehr hoffen??? das sich die welt ohne mich nicht mehr weiter dreht??? wahrscheinlich habe ich das gehofft, mir gewünscht. ein zeichen dafür das es mich hier braucht. aber das tut es nicht. im gegenteil. meine leute, meine "familie", sie sind alle viel glücklicher ohne mich. und das hat jetzt nichts mit selbstmitleid zu tun auch wenn es sich gerade so anhört. es sind einfach nur dinge die ich festgestellt habe. ich habe gedacht das ich wenigstens ein bisschen wie ein fehlendes teil bin. aber das war einfach nur eingebildet und bescheuert von mir. ich egoistisches miststück!! ich sollte mich für s. freuen. sollte glücklich sein das sie einen weg gefunden hat der für sie richtig zu sein scheint. aber was wünsche ich mir? das sie wieder so richtig schön depressiv ist wie früher und zu mir angerannt kommt. damit ich mich gebraucht fühle. weniger einsam. ich habe kopfschmerzen. verfluchte kopfschmerzen. möchte mich betrinken, den schmerz wegtrinken den ich mir selber mit meinen gedanken zufüge. oder mich ritzen. das würde mich besser fühlen lassen.

18.11.07 00:57


warum

gibt es gründe warum ich so bin wie ich bin? warum ich mich ritze, mich schlage und kratze und beisse? warum ich mich selbst so sehr hasse, nicht damit aufhören kann? eine zeitlang war alles ok, aber jetzt, jetzt fühle ich mich schon wieder so blaah. ich will das alles nicht mehr, will endlich anfangen mein leben zu leben. aber ich kann nicht aufhören. kann nicht aufhören ich selbst zu sein. und heute ist wieder einmal einer dieser tage an denen ich mich einfach nur frage weshalb ich so geworden bin. was hat mich zu der werden lassen, die ich heute bin? zum hundertausendsten male wünsche ich mir ich könnte die zeit zurückdrehn und nochmal anfangen. nochmal von vorne, als kleines mädchen. möchte kein freak mehr sein. auch wenn ich meistens ok damit bin anders zu sein, heute bin ich es nicht. heute wäre ich einfach gerne so wie alle anderen.
15.11.07 23:17


morgen

musik -> ain't no sunshine

die letzten paar tage bin ich in einer sehr komischen laune. ich bin irgendwie gutgelaunt und gleichzeitig zu tode genervt. keine ahnung wie ich das beschreiben kann. ich bin sogar einmal wieder vor zwölf uhr mittags aufgestanden was ich schon seid wochen nicht mehr getan habe. auch z. war überrascht. eigentlich sollte ich alle meine sachen mal ein bisschen zusammen kramen schliesslich sind es nur noch anderthalb wochen bis ich wieder nach hause fahr. die wissen dort allerdings noch nichts davon. was solls. ich kann auch im keller schlafen, mir egal. zu hause hat sich heute auch mal wieder gemeldet. allerdings hatte ich keine lust darauf, also hab ich mein handy ausgeschaltet. vielleicht morgen. jaja, vielleicht morgen...

1.11.07 00:35


was ich will

musik -> 3doors down - here without you

ich will nicht das die dinge sich verändern. will das alles so ist, wie es war, als ich mich gut fühlte. auch wenn das für die meisten menschen um mich herum bedeutet das sie unglücklich sind. jetzt gerade in diesem moment bin ich einfach nur ein egoistisches miststück. darum gehts ja in diesem blog, dass ich einfach mal ehrlich sein kann. sagen kann was ich will und was nicht, auch wenn ich oft selbst nicht weiss was genau das ist. ich will das l. wieder hier ist, greifbar für mich und meine sorgen. ich will das o. und v. glücklich zusammen sind, dass er aufhört sie anzuschreien und sie zu unterdrücken. ich will das v. hier ist und mich bemuttert in zeiten wo ich eine mutter brauche. ich will das m. nicht weggeht, das er hier bleibt als ein guter freund. ich will das z. zu mir aufschaut wie sie es getan hat bevor sie wusste was in mir vorgeht. keine ahnung, ich will so vieles wovon ich genau weiss das es nicht möglich ist. und wenn ich es hätte, ich weiss nicht ob ich dann wirklich glücklich wäre. denn ich bin auch dann noch ich. ich hab auch dann noch meine vergangenheit die mich nicht loslässt und all meine gedanken. das verschwindet nicht einfach. und doch will ich mir jetzt einfach einreden das dann alles besser wäre, das ich ein besserer mensch wäre. liebenswerter.

ich habe keinen plan mehr. ich meine keinen kronketen wie eine aussicht auf einen job oder so. ich bemühe mich auch nicht wirklich, hab noch keine einzige bewerbung abgeschickt. ich möchte am liebsten einfach nach hause gehen und mich fallen lassen. mich voll und ganz in mein eigenes unglück fallen lassen weil das so einfach ist, weil das kein denken erfordert. will abstürzen und aufschlagen, wieder aufstehen und nochmal abstürzen. auch wenn das noch so anstrengend ist. es ist, was ich will. wonach ich mich fühle. möchte mich vollpumpen mit irgendwas was mich besser fühlen lässt. nur weiss ich nicht womit. und ja das hört sich alles bedauerlich und jämmerlich oder was auch immer an. aber so bin ich derzeit, ein jammerhaufen. in mir drin zumindest, nach aussen versuche ich den anschein zu wahren. will nicht das v. und z. sich sorgen machen. mit l. spreche ich so gut wie gar nicht mehr darüber, dabei war sie meine engste vertraute, kannte mich besser als ich mich selbst. aber ich lasse niemanden mehr an mich ran. und ihr scheint das derzeit nur recht zu sein. ach hat keinen sinn, kommt nichts sinnvolles bei raus. zuviel getrunken. oder zuwenig. was auch immer.

29.10.07 02:18


wieder auf null

musik -> Nirvana - Lithium

ich hab mich mit z. gestritten, aber so richtig. ich habe keine ahnung mehr wie das angefangen hat, dieser streit. was der grund war. all die dinge die sie gesagt hat. keine ahnung ob sies so gemeint hat oder ob sie einfach nur sauer war wie so oft in letzter zeit. ich weiss nur das ich voll darauf eingestiegen bin und wir uns gestritten haben. und danach war in mir wieder diese ganze wut. zuviel, zu stark. zuerst dachte ich ans schreiben aber diese idee wurde ganz schnell wieder verworfen. also fing ich an das haus nach einem geeigneten gegenstand abzusuchen. meine klingen hab ich ja in einem anfall von euphorie und optimismus entsorgt. also musste ein altes küchenmesser herhalten das heute entsorgt wurde. ich bin scheisse enttäuscht von mir selbst. 19 tage ist also alles was ich hinkriege. 19 lausige tage. aber das schlimmste an der sache ist, dass alles woran ich denke ist, mir möglichst schnell neue klingen zu besorgen. ja ich bin doch so ein tolles beispiel von willensstärke. ach die ganze welt ist gerade einfach mal wieder scheisse. ich hoffe darauf das meine miene sich bald wieder aufhellt und ich wieder "clean" sein will. denn darauf hab ich so gar keinen bock im moment. alles was ich will ist meine gefühle kontrollieren. und für mich ist die einfachste variante dies zu tun immer noch das ritzen. scheisse.

22.10.07 01:46


wird alles wieder dasselbe?

musik -> Silversun Pickups - Kissing Families

ich bin also bald wieder arbeitslos. das sollte doch was gutes sein da ich derzeit mit dem ganzen stress nicht umgehen kann. und doch fühlt es sich nicht so an. aber noch arbeite ich ja. ich bin immernoch "clean", allerdings weiss ich nicht für wie lange noch. ich suche nur nach einem guten grund mich zu ritzen. keine ahnung, bin schwach geworden. bin wieder am jammern weil nichts so läuft wie ichs gerne hätte. vermisse v. und o. und auch das v. mich heute angerufen hat macht es nicht besser. und natürlich denke ich an l. ich hab wieder den ganzen tag im bett gelegen, mir alte folgen von greys anatomy angesehn und mit ihr geschrieben. das endet eigentlich nie gut für mich. sie ist wie gift für mich. nur ein kleines wort das mir nicht in den kram passt und schon ist meine stimmung im arsch. aber das ist sie ja sowieso. ach keine ahnung. vielleicht ist es weil ich bin wie ich bin, vielleicht liegt es auch an den paar southern comforts die ich intus habe. wie auch immer. ich sehne mich nach gesellschaft und will doch nichts anderes als alleine sein. all diese gegensätze. dieses auf und ab und alles so altbekannt. ich wünschte ich hätte mehr durchsetztungsvermögen. hab ich aber nicht. wie sehr ich diese geschichte doch schon in und auswendig kenne, wie oft sie sich immer wieder wiederholt. ich bin das alles so leid. ich werde definitiv bald wieder zu hause sein. zu hause. was heisst das schon. es bedeutet gar nichts.

 home is where the heart is.

mein herz ist aber ganz sicher nicht da. ich will nicht zurück und doch habe ich keine wahl. für eine weile zumindest. aber ich habe eine solche angst davor das diese weile genug ist um mich wieder von vorne beginnen zu lassen. das alles wieder genau gleich sein wird. das sie alle noch diesselben menschen sind wie vor einem jahr. das alles dasselbe ist wovor ich geflohen bin. ach keine ahnung, ich gönn mir jetzt den nächsten drink. wenn ich mich schon nicht ritzen darf dann betrink ich mich halt.

19.10.07 00:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung